Innungsbäcker Logo
Logo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo InnungsbäckerLogo Innungsbäcker

Deutsche Innungsbäcker

Spekulatius zum Nikolaus - Würziger Adventsklassiker


Sobald die würzigen Plätzchen im Ofen backen, verbreitet sich ein unverwechselbarer Duft. Spätestens dann ist es offenkundig: Die Weihnachtszeit ist da! Mit unserem Rezept können Sie so viel Spekulatius backen, dass Sie genügend Vorrat haben, um Ihre Lieben nicht nur an den Adventssonntagen zu verwöhnen.

Spekulatius Plätzchen garniert mit Weihnachtsdekoration

Spekulatius ist stets mit kleinen Relief-Bildern versehen. Oftmals zeigen sie die guten Taten des Heiligen Nikolaus. Auch der ungewöhnliche Name geht wahrscheinlich auf Nikolaus, den Bischof von Myra, zurück: Er trug den Beinamen Speculator (Aufseher, Betrachter). Der Legende nach schaute (spekulierte) er abends durch die Fenster der Armen, um zu sehen, wer Hilfe brauchte. Diese Theorie könnte auch erklären, warum Spekulatius vor allem in seinem Herkunftsland, den Niederlanden, ein typisches Gebäck für den Nikolaustag ist.

Hierzulande begleiten uns die aromatischen Kekse auch durch die gesamte Adventszeit. So finden wir in diesen Wochen in vielen Traditionsbäckereien handwerklich gebackene Spekulatius in unterschiedlichen Ausführungen. So auch bei der Innungsbäckerei Zimmermann in Köln. Bäckermeister Markus Zimmermann, verwendet für seine Spekulatius ein Rezept seines Ur-Ur-Großvaters.
Dazu gehört so ziemlich alles, was nach Weihnachten schmeckt: Zimt, Gewürznelke, Vanille, Muskatblüte. Den Mürbeteig dafür hat er bereits zwei Tage zuvor zubereitet, damit er richtig durchziehen kann und sich die Gewürze intensiv entwickeln können. Genaueres steht in Ur-Ur-Großvater Caspars Rezept, doch das bleibt ein gut gehütetes Familiengeheimnis.
Damit Ihnen der knusprig zarte Genuss dennoch nicht entgeht, finden Sie hier ein Grundrezept für Ihre Weihnachtsbäckerei.

Spekulatius Grundrezept

10-12 Min. bei 200 °C / Umluft: 175 °C

Zutaten für ca. 60 Stück:

300 g

Weizenmehl

150 g

Butter

125 g

brauner Zucker  

1

Ei

1 TL

abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone  

60 g

gemahlene Mandeln

1 TL

gemahlener Zimt

1/2 TL

gemahlene Gewürznelken

1 Prise

gemahlener Kardamom  

Zubereitung:

  1. Butter, Ei und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes mindestens 10 Minuten schaumig schlagen. Zitronenschale, Gewürze und gemahlene Mandeln unterrühren.
  2. Mehl mit dem Backpulver vermischen und unter die Masse rühren.
  3. Alle Zutaten mit den Händen zu einem kompakten Mürbeteig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und ca. 1 Stunde kaltstellen.
  4. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche sehr dünn (ca. 4 mm) ausrollen.
  5. Die traditionellen Motive werden mithilfe einer speziellen Walze auf die Kekse gedruckt. Wenn Sie keine solche Walze oder Spekulatius-Formen zur Hand haben, können Sie das Gebäck auch mit herkömmlichen Plätzchenformen ausstechen - am besten passen natürlich Weihnachtsmotive.
  6. Spekulatius auf Backbleche legen und ca. 2 Stunden kühl stellen.
  7. Bleche nacheinander im vorgeheizten Backofen (200 °C/ Umluft: 175 °C) für 10-12 Minuten knusprig hellbraun backen, herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Achtung: Behalten Sie die Kekse zum Ende der Backzeit im Auge. Spekulatius ist sehr dünn und kann schnell zu dunkel werden.

Tipps zur Lagerung:

In einer luftdicht verschlossenen Keksdose hält sich selbst gebackener Spekulatius bis zu zehn Wochen. Am besten Backpapier oder Butterbrotpapier zwischen die einzelnen Schichten legen und nicht zusammen mit „feuchten“ Kekssorten wie etwa Makronen lagern.

Weitere beliebte Sorten

Mandelspekulatius

Um Mandelspekulatius zu backen, benötigen Sie zusätzlich zum Grundrezept 100 g Mandelblättchen und gegebenenfalls etwas Milch.

  1. Variante: Verteilen Sie die Mandelblättchen gleichmäßig auf der Arbeitsfläche, bevor Sie den Teig ausrollen.
  2. Variante: Kurz bevor die Spekulatius in den Ofen kommen, die einzelnen Kekse mit Milch bestreichen, mit den Mandelblättchen bestreuen und diese gut andrücken.

Butterspekulatius

Für Butterspekulatius das Grundrezept einfach um weitere 100 g Butter und 1 Ei ergänzen.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit!

Der Artikel "Spekulatius-Grundrezept zum Nikolaus" erschien am 28.11.2018 auf www.innungsbaecker.de.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Suppe im Brotlaib serviert
Suppe im Brotlaib

Winterzeit ist Suppenzeit. Bringen Sie in dieser Saison Abwechslung auf den Tisch und präsentieren Sie Ihren Gästen die heißen Kraftspender doch mal in einem Laib Brot. Aus der “Bread-Bowl“ wird jeder seine Suppe gerne auslöffeln.

mehr erfahren
Spekulatius Plätzchen garniert mit Weihnachtsdeko
Würziger Spekulatius

Es gibt kaum ein Gebäck, dessen Duft und Aroma so stimmungsvoll die Weihnachtszeit einläutet wie Spekulatius. Mit unserem Rezeptvorschlag lassen sich die würzigen Plätzchen zuhause selber backen. Und zwar in Hülle und Fülle.

mehr erfahren
Nepalesen backen Brotlaiber
Brezeln auf Nepalesisch

Michael Moll aus Schwaben leistete handfeste Entwicklungshilfe: Der junge Bäckermeister reiste nach Nepal und brachte Einheimischen die Herstellung deutscher Backwaren bei. Eine echte Herausforderung!

mehr erfahren

Nach oben

Teilen